GARANTIE UND RÜCKGABE

Trotz der hohen Qualität unserer Produkte kann es vorkommen, dass Sie ein Produkt erhalten, das nicht perfekt ist. Wenn das passiert, möchten wir Ihnen so schnell wie möglich eine passende Lösung anbieten.

IMMER 2 JAHRE GARANTIE

Wir sind von der Qualität der Produkte, die wir anbieten, überzeugt. Deshalb geben wir immer 2 Jahre Garantie auf alle Ihre Einkäufe.

14 TAGE GELD-ZURÜCK-PERIODE

Curryelaftree.com verfügt über eine 14-tägige Genehmigungs- und Kontrollfrist für alle Online-Bestellungen. Diese Frist beginnt, wenn Sie das Produkt erhalten haben. Nach 14 Tagen wird der Kaufvertrag endgültig.
Während dieser Zeit sollten Sie das Produkt und die Verpackung sorgfältig behandeln, soweit dies möglich ist. Probieren Sie das Produkt so weit wie nötig aus, um zu entscheiden, ob Sie es behalten möchten. Das Produkt kann wie in einem Geschäft besichtigt und geprüft werden. Wenn das Produkt oder seine Verpackung beschädigt ist, wird dies bei der Rückgabe in Abzug gebracht. Wenn das Produkt in diesem Zeitraum benutzt wurde und nun zurückgegeben wird, werden die Kosten für die Benutzung, wie Reinigungs- oder Reparaturkosten, von der Rückgabe abgezogen.
Wenn Sie ein Produkt innerhalb der 14-tägigen Geld-zurück-Frist zurückgeben, sind wir verpflichtet, Ihnen innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Rücksendung den Kaufpreis einschließlich Versandkosten und eventueller Abbuchungs- oder Verwaltungskosten zurückzuerstatten.

BESCHÄDIGUNG BEI ERHALT

Alle Produkte werden sicher verpackt und von Curryleaftree.com vor dem Versand geprüft. Sollten Sie dennoch ein beschädigtes Produkt erhalten, melden Sie bitte den Schaden, bevor Sie die Bestellung zurücksenden.

RÜCKGABEVERFAHREN

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum Sie Ihre Bestellung (oder einen Teil davon) zurückgeben möchten. Lesen Sie diese Informationen sorgfältig durch, um Missverständnisse und Verzögerungen zu vermeiden. Wenn Sie ein Produkt zurücksenden möchten, müssen die Versandart und der Zustand des Produkts mit unseren unten aufgeführten Bedingungen übereinstimmen.

Rücksendeformular

Für die Rücksendung einer Sendung kontaktieren Sie uns zuerst. Indem Sie ein Formular ausfüllen und an uns senden, teilen Sie uns mit, dass Sie Ihre Sendung zurückgeben möchten. Sobald wir dieses Formular erhalten haben, beginnen wir mit der Bearbeitung Ihrer Rücksendung. Sie können uns jederzeit eine E-Mail schicken um Ihre Rückkehr zu besprechen.

Rücksendung und Kosten

Für eine Rücksendung müssen immer die korrekten Postfrankierungskosten bezahlt werden. Pakete, die nicht korrekt frankiert oder als Rücksendung gegen Nachnahme gekennzeichnet sind, werden von uns nicht angenommen. Curryleaftree.com erstattet die Portokosten nach der Rücksendung, wenn die Rücksendung auf einen Fehler von Curryleaftree.com zurückzuführen ist oder wenn es sich um ein defektes Produkt handelt. Wenn Sie Anspruch auf eine Erstattung der Versandkosten haben, erheben wir eine maximale Gebühr. Sie können das Produkt auch im Büro von Curryleaftree.com zurückgeben oder umtauschen. Das geht schnell, einfach und ist kostenlos.

Die maximale Gebühr für eine Rücksendung beträgt € 6,95 innerhalb der Niederlande, € 9,95 für Belgien und Deutschland, € 25,95 für den Rest Europas und € 29,00 für den Rest der Welt.

Rücksendeadresse

Curryleaftree.de
Garantie und Rückgabe
Tolweg 2W
3851 SK Ermelo
Die Niederlande

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

INHALT

Artikel 1 Definitionen
Artikel 2 Identität des Händlers
Artikel 3 Anwendbarkeit
Artikel 4 Das Angebot
Artikel 5 Der Vertrag
Artikel 6 Recht auf Widerruf
Artikel 7 Pflichten des Verbrauchers während der Bedenkzeit
Artikel 8 Ausübung des Widerrufsrechts durch den Verbraucher und damit verbundene Kosten
Artikel 9 Pflichten des Händlers im Falle eines Widerrufs
Artikel 10 Ausschluss des Widerrufsrechts
Artikel 11 Der Preis
Artikel 12 Leistungsvereinbarung und zusätzliche Garantien
Artikel 13 Lieferung und Durchführung
Artikel 14 Geschäfte mit verlängerter Laufzeit: Laufzeit, Kündigung und Erneuerung
Artikel 15 Zahlung
Artikel 16 Beschwerdeverfahren
Artikel 17 Rechtsstreitigkeiten
Artikel 18 Zusätzliche oder alternative Bestimmungen

ARTIKEL 1 - DEFINITIONEN

Für diese Bedingungen gelten die folgenden Definitionen:

  1. Zusätzliche VereinbarungVertrag, bei dem der Verbraucher digitale Inhalte, Produkte und/oder Dienstleistungen im Zusammenhang mit einem Fernabsatzvertrag und diesen Angelegenheiten erwirbt. Die digitalen Inhalte und/oder Dienstleistungen werden vom Händler oder von einem Dritten auf der Grundlage einer Vereinbarung zwischen diesem Dritten und dem Händler bereitgestellt;
  2. Rücktrittsfristdie Frist, innerhalb derer der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen kann;
  3. Verbraucherdie natürliche Person, die nicht im Rahmen eines Berufs oder eines Unternehmens handelt;
  4. Tag: Kalendertag;
  5. Digitaler InhaltDaten, die in digitaler Form produziert und geliefert werden;
  6. Transaktion mit verlängerter LaufzeitFernabsatzvertrag, der sich auf eine Reihe von Produkten und/oder Dienstleistungen bezieht, deren Lieferung und/oder Erwerb sich über einen bestimmten Zeitraum erstreckt;
  7. Dauerhaftes Mediumjedes Mittel - einschließlich E-Mail -, das es dem Verbraucher oder Unternehmer ermöglicht, an ihn persönlich gerichtete Informationen so zu speichern, dass eine künftige Abfrage und unveränderte Wiedergabe der gespeicherten Informationen möglich ist;
  8. Rücktrittsrechtdie Möglichkeit für den Verbraucher, innerhalb der Widerrufsfrist auf den Fernabsatzvertrag zu verzichten;
  9. Händlerdie natürliche oder juristische Person, die Verbrauchern im Fernabsatz Produkte, (Zugang zu) digitalen Inhalten und/oder Dienstleistungen anbietet;
  10. Fernabsatzvertragein vom Verbraucher geschlossener Vertrag, der die ausschließliche Verwendung einer oder mehrerer Fernkommunikationstechniken innerhalb eines vom Unternehmer für den Fernabsatz von Waren, (Zugang zu) digitalen Inhalten und/oder Dienstleistungen organisierten Systems bis einschließlich zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses beinhaltet;
  11. Muster-Widerrufsformular: die Rückgabeformular die diesen Bedingungen beigefügt sind und auf dem europäischen Muster-Widerrufsformular basieren;
  12. Technik für die Fernkommunikationein Mittel, das zum Abschluss eines Vertrages verwendet werden kann, ohne dass sich der Verbraucher und der Gewerbetreibende zur gleichen Zeit am gleichen Ort befinden.

ARTIKEL 2 - IDENTITÄT DES HÄNDLERS

Name des Händlers: W.B. van der Haar
Handel als: Curryleaftree.de
Eingetragene Anschrift: Tolweg 2W
3851 SK Ermelo
Niederlande
Geschäftszeiten: Montag bis Freitag von 09:00-17:00
E-Mail Adresse: info@curryleaftree.com
Nummer der Handelskammer: 68721773

ARTIKEL 3 - ANWENDBARKEIT

  1. Diese allgemeinen Bedingungen gelten für jedes Angebot des Händlers und für jeden Fernabsatzvertrag, der zwischen dem Händler und einem Verbraucher geschlossen wird.
  2. Der Text dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen wird dem Verbraucher vor Vertragsabschluss zur Verfügung gestellt. Ist dies nach vernünftigem Ermessen nicht möglich, sollte der Gewerbetreibende den Verbraucher vor Abschluss eines Fernabsatzvertrags darüber informieren, dass die allgemeinen Geschäftsbedingungen zur Einsichtnahme zur Verfügung stehen und dass sie dem Verbraucher auf dessen Wunsch so bald wie möglich kostenlos zugesandt werden.
  3. Wird der Fernabsatzvertrag auf elektronischem Wege geschlossen, so kann dem Verbraucher abweichend vom vorstehenden Absatz vor Vertragsschluss der Text dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen auf elektronischem Wege so übermittelt werden, dass er sie leicht auf einem dauerhaften Datenträger speichern kann. Ist dies nach vernünftigem Ermessen nicht möglich, so wird der Verbraucher vor Vertragsabschluss darüber informiert, wo die allgemeinen Geschäftsbedingungen elektronisch abgerufen werden können und dass sie ihm auf Wunsch kostenlos entweder elektronisch oder auf andere Weise zugesandt werden.
  4. Im Falle spezifischer Bedingungen für ein Produkt oder eine Dienstleistung gelten neben diesen allgemeinen Bedingungen die Absätze 2 und 3 sinngemäß, und im Falle widersprüchlicher allgemeiner Bedingungen kann sich der Verbraucher immer auf die für ihn günstigste Bestimmung berufen.

ARTIKEL 4 - DAS ANGEBOT

  1. Wenn ein Angebot eine begrenzte Gültigkeitsdauer hat oder an Bedingungen geknüpft ist, wird dies im Angebot ausdrücklich erwähnt.
  2. Das Angebot enthält eine vollständige und genaue Beschreibung der angebotenen Produkte, digitalen Inhalte (Zugang zu diesen) und/oder Dienstleistungen. Die Beschreibung ist ausreichend detailliert, um dem Verbraucher eine angemessene Bewertung des Angebots zu ermöglichen. Falls der Händler Abbildungen verwendet, stellen diese eine wahrheitsgetreue Darstellung der angebotenen Produkte und/oder Dienstleistungen dar. Der Händler ist nicht an offensichtliche Fehler oder Irrtümer im Angebot gebunden.
  3. Jedes Angebot enthält Informationen, aus denen der Kunde ersehen kann, welche Rechte und Pflichten mit der Annahme des Angebots verbunden sind.

ARTIKEL 5 - DER VERTRAG

  1. Der Vertrag kommt vorbehaltlich der Bestimmungen in Absatz 4 in dem Augenblick zustande, in dem der Verbraucher das Angebot annimmt und die geltenden Bedingungen erfüllt sind.
  2. Wenn der Verbraucher den Vertrag auf elektronischem Wege angenommen hat, bestätigt der Unternehmer unverzüglich auf elektronischem Wege den Eingang der Annahme des Angebots. Der Verbraucher kann den Vertrag auflösen, solange der Eingang der Annahme nicht bestätigt wurde.
  3. Wird der Vertrag auf elektronischem Wege geschlossen, ergreift der Händler geeignete technische und organisatorische Maßnahmen zur Sicherung der elektronischen Datenübertragung und zur Gewährleistung einer sicheren Internetumgebung. Hat der Verbraucher die Möglichkeit, elektronisch zu bezahlen, wird der Händler geeignete Sicherheitsmaßnahmen ergreifen.
  4. Der Unternehmer kann sich - im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen - über die Fähigkeit des Verbrauchers, seinen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen, sowie über Tatsachen und Faktoren informieren, die für einen verantwortungsvollen Abschluss des Fernabsatzvertrages von Bedeutung sind. Ergeben sich für den Unternehmer aus diesen Nachforschungen triftige Gründe, den Vertragsabschluss abzulehnen, so hat er das Recht, eine Bestellung oder einen Antrag abzulehnen oder deren Durchführung an besondere Bedingungen zu knüpfen, wobei er seine Gründe angeben muss.
  5. Der Gewerbetreibende übermittelt dem Verbraucher spätestens bei der Lieferung des Produkts, der Dienstleistung und/oder des (Zugangs zu) digitalen Inhalten die folgenden Informationen in schriftlicher Form oder in einer Weise, dass der Verbraucher sie auf einem zugänglichen dauerhaften Datenträger speichern kann:
    1. die Anschrift des Unternehmens des Händlers, bei dem der Verbraucher eine Beschwerde einreichen kann;
    2. die Bedingungen, unter denen der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen kann, und die Art und Weise, wie er dies tun kann, oder eine klare Erklärung über den Ausschluss des Widerrufsrechts;
    3. Informationen über bestehenden Kundendienst und Garantien;
    4. den Preis einschließlich aller Steuern für die Ware, die Dienstleistung oder den (Zugang zu) digitalen Inhalten, gegebenenfalls die Lieferkosten und die Modalitäten der Zahlung, Lieferung oder Erfüllung des Fernabsatzvertrags;
    5. die Voraussetzungen für die Kündigung des Vertrages, wenn die Laufzeit des Vertrages ein Jahr überschreitet oder wenn er unbefristet ist;
    6. wenn dem Verbraucher ein Widerrufsrecht zusteht, das Muster-Widerrufsformular.
  6. Hat sich der Gewerbetreibende zur Lieferung einer Reihe von Waren oder Dienstleistungen verpflichtet, so gilt die Bestimmung des vorstehenden Absatzes nur für die erste Lieferung.

ARTIKEL 6 - WIDERRUFSRECHT

Im Falle der Lieferung von Produkten:

  1. Beim Kauf von Waren kann der Verbraucher den Vertrag ohne Angabe von Gründen innerhalb einer Bedenkzeit von mindestens 14 Tagen auflösen. Der Gewerbetreibende kann den Verbraucher nach dem Grund für den Widerruf fragen, aber der Verbraucher ist nicht verpflichtet, seine Gründe zu erläutern.
  2. Diese Bedenkzeit beginnt am Tag nach dem Erhalt des Produkts durch den Verbraucher oder im Namen des Verbrauchers oder:
    1. wenn der Verbraucher mehrere Produkte in einer Bestellung bestellt hat: der Tag, an dem das letzte Produkt beim Verbraucher oder in seinem Namen eingegangen ist. Der Unternehmer kann eine Bestellung von mehreren Produkten mit unterschiedlichen Lieferzeiten ablehnen, wenn er den Verbraucher vor dem Bestellvorgang deutlich darüber informiert hat;
    2. wenn die Lieferung eines Produkts aus mehreren Teilen oder Sendungen besteht: der Tag, an dem die letzte Sendung oder das letzte Stück beim Verbraucher oder für ihn eingegangen ist;
    3. bei Verträgen über die regelmäßige Lieferung von Produkten über einen bestimmten Zeitraum: der Tag, an dem das erste Produkt beim Verbraucher oder in dessen Namen eingegangen ist.

Im Falle der Erbringung von Dienstleistungen und/oder des (Zugangs zu) digitalen Inhalten, die nicht auf einem materiellen Datenträger geliefert werden:

  1. Bei der Erbringung von Dienstleistungen und/oder der Bereitstellung von (Zugang zu) digitalen Inhalten, die nicht auf einem materiellen Datenträger geliefert werden, kann der Verbraucher den Vertrag ohne Angabe von Gründen innerhalb einer Bedenkzeit von mindestens 14 Tagen auflösen. Der Gewerbetreibende kann den Verbraucher nach dem Grund für den Widerruf fragen, aber der Verbraucher ist nicht verpflichtet, seine Gründe zu erläutern.
  2. Diese Bedenkzeit beginnt am Tag nach dem Abschluss des Vertrags zu laufen.

Verlängerte Bedenkzeit für Produkte, Dienstleistungen und (Zugang zu) digitale(n) Inhalte(n), die nicht auf einem materiellen Datenträger geliefert werden, wenn nicht über das Widerrufsrecht informiert wurde:

  1. Hat der Gewerbetreibende dem Verbraucher weder die vorgeschriebene Belehrung über das Widerrufsrecht noch das Muster-Widerrufsformular ausgehändigt, läuft die Bedenkzeit bis 12 Monate nach Ablauf der ursprünglichen, gemäß den vorstehenden Absätzen dieses Artikels festgelegten Bedenkzeit.
  2. Hat der Gewerbetreibende dem Kunden die im vorstehenden Absatz genannten Informationen innerhalb von 12 Monaten nach Inkrafttreten der ersten Bedenkzeit erteilt, so läuft die Bedenkzeit 14 Tage nach dem Tag ab, an dem der Verbraucher diese Informationen erhalten hat.

ARTIKEL 7 - PFLICHTEN DES VERBRAUCHERS WÄHREND DER BEDENKZEIT

  1. Während der Bedenkzeit wird der Verbraucher das Produkt und seine Verpackung sorgfältig behandeln. Er wird das Produkt nur in dem Maße auspacken oder benutzen, wie es notwendig ist, um zu entscheiden, ob er das Produkt behalten möchte. Ein guter Ausgangspunkt ist, dass der Verbraucher das Produkt nur so behandeln und prüfen sollte, wie er es in einem Geschäft tun dürfte.
  2. Der Verbraucher haftet für den Wertverlust des Produkts nur, wenn dieser Wertverlust auf die Art der Nutzung des Produkts zurückzuführen ist, die über die in Absatz 1 genannten Möglichkeiten hinausgeht.
  3. Der Verbraucher haftet nicht für eine etwaige Wertminderung des Produkts, wenn der Gewerbetreibende ihm bei Vertragsabschluss nicht alle vorgeschriebenen Informationen über das Widerrufsrecht erteilt hat.

ARTIKEL 8 - AUSÜBUNG DES WIDERRUFSRECHTS DURCH DEN VERBRAUCHER UND DAMIT VERBUNDENE KOSTEN

  1. Macht der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch, so teilt er dies dem Gewerbetreibenden innerhalb der Widerrufsfrist unter Verwendung des Muster-Widerrufsformulars oder auf andere unmissverständliche Weise mit.
  2. So schnell wie möglich (innerhalb von 14 Tagen) ab dem Tag, der auf die in Absatz 1 genannte Meldung folgt, muss der Verbraucher das Produkt zurücksenden, oder er übergibt es (einem Beauftragten des) Gewerbetreibenden. Dies ist nicht erforderlich, wenn der Unternehmer angeboten hat, das Produkt selbst zurückzunehmen. Der Verbraucher hat die Rückgabefrist erfüllt, wenn er die Ware vor Ablauf der Widerrufsfrist zurückgibt.
  3. Der Verbraucher wird das Produkt mit allen dazugehörigen Bestandteilen und - wenn dies vernünftigerweise möglich ist - im Originalzustand und in der Originalverpackung gemäß den angemessenen und klaren Anweisungen des Händlers an den Händler zurücksenden.
  4. Der Verbraucher trägt das Risiko und die Beweislast für die korrekte und rechtzeitige Ausübung des Widerrufsrechts.
  5. Der Verbraucher trägt die unmittelbaren Kosten der Rücksendung des Produkts. Wenn der Unternehmer nicht mitgeteilt hat, dass der Verbraucher diese Kosten zu tragen hat, oder wenn der Unternehmer angibt, dass er diese Kosten tragen wird, braucht der Verbraucher diese Kosten nicht zu tragen.
  6. Macht der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch, nachdem er zuvor ausdrücklich verlangt hat, dass die Erbringung der Dienstleistung oder die Lieferung von nicht verkaufsfertigem Gas, Wasser oder Strom in einem begrenzten Umfang oder in einer bestimmten Menge während der Bedenkzeit beginnen soll, so schuldet der Verbraucher dem Unternehmer einen Betrag, der dem Anteil der Erfüllung der Verpflichtung des Unternehmers zum Zeitpunkt der Ausübung des Widerrufsrechts im Vergleich zur vollständigen Erfüllung des Vertrags entspricht.
  7. Der Verbraucher trägt keine Kosten für die Erbringung von Dienstleistungen oder die Lieferung von Wasser, Gas oder Strom, die nicht in einem begrenzten Volumen oder einer begrenzten Menge zum Verkauf angeboten werden, oder für die Lieferung von Direktwärme, wenn:
    1. der Gewerbetreibende dem Verbraucher nicht die vorgeschriebenen Informationen über das Widerrufsrecht, die Widerrufsgebühr oder das Muster-Widerrufsformular zur Verfügung gestellt hat, oder;
    2. der Verbraucher den Beginn der Ausführung der Dienstleistung oder der Lieferung von Gas, Wasser, Strom oder Fernwärme während dieses Zeitraums nicht ausdrücklich beantragt hat.
  8. Der Verbraucher trägt keine Kosten für die vollständige oder teilweise Lieferung von digitalen Inhalten, die nicht auf einem materiellen Datenträger geliefert werden, wenn:
    1. er nicht ausdrücklich zugestimmt hat, dass mit der Ausführung des Vertrags vor dessen Lieferung und vor Ablauf der Bedenkzeit begonnen wird;
    2. er den Verlust seines Widerrufsrechts nicht durch seine Zustimmung anerkannt hat; oder
    3. der Gewerbetreibende hat diese Erklärung des Verbrauchers nicht bestätigt.
  9. Macht der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch, so werden alle weiteren Verträge automatisch aufgelöst.

ARTIKEL 9 - PFLICHTEN DES HÄNDLERS IM FALLE DES WIDERRUFS

  1. Lässt der Unternehmer die Mitteilung des Widerrufs durch den Verbraucher auf elektronischem Wege zu, sendet er unverzüglich eine Empfangsbestätigung für diese Mitteilung.
  2. Der Gewerbetreibende hat alle Zahlungen des Verbrauchers, einschließlich der Lieferkosten, die das Unternehmen für das zurückgegebene Produkt berechnet hat, unverzüglich (innerhalb von 14 Tagen) nach dem Tag, an dem der Verbraucher den Widerruf meldet, zu erstatten. Sofern der Unternehmer nicht anbietet, das Produkt selbst zurückzunehmen, kann er mit der Rückerstattung warten, bis er das Produkt erhalten hat oder der Verbraucher nachweist, dass er das Produkt zurückgesandt hat, so wie es zuvor vereinbart wurde.
  3. Für die Erstattung verwendet der Händler die gleiche Zahlungsmethode, die der Verbraucher verwendet hat, es sei denn, der Verbraucher stimmt einer anderen Zahlungsmethode zu. Die Erstattung ist für den Verbraucher kostenlos.
  4. Hat sich der Verbraucher für eine teurere Versandart als die günstigste Standardlieferung entschieden, so trägt er die Mehrkosten für die teurere Versandart.

ARTIKEL 10 - AUSSCHLUSS DES WIDERRUFSRECHTS

Der Gewerbetreibende kann das Widerrufsrecht des Verbrauchers nur dann ausschließen, wenn er bei der Abgabe des Angebots oder zumindest rechtzeitig vor Vertragsschluss deutlich darauf hingewiesen hat:

  1. Produkte oder Dienstleistungen, deren Preis von Schwankungen auf dem Finanzmarkt abhängt, auf die der Händler keinen Einfluss hat und die innerhalb der Widerrufsfrist auftreten können;
  2. Bei einer öffentlichen Versteigerung geschlossene Verträge. Eine öffentliche Versteigerung ist eine Verkaufsmethode, bei der Produkte, (Zugang zu) digitale(n) Inhalte(n) und/oder Dienstleistungen dem Verbraucher vom Händler angeboten werden, der bei der von einem Auktionator durchgeführten Versteigerung persönlich anwesend ist oder die Möglichkeit hat, persönlich anwesend zu sein, und bei der der erfolgreiche Bieter verpflichtet ist, die Produkte, (Zugang zu) digitale(n) Inhalte(n) und/oder Dienstleistungen zu erwerben;
  3. Dienstleistungsvereinbarungen, nach der vollständigen Implementierung des Dienstes, aber nur, wenn:
    1. die Umsetzung mit vorheriger ausdrücklicher Zustimmung des Verbrauchers begonnen hat; und
    2. der Verbraucher hat erklärt, dass er sein Widerrufsrecht verliert, sobald der Unternehmer den Vertrag vollständig erfüllt hat;
  4. Pauschalreisen im Sinne von Artikel 7:500 BW und Vereinbarungen über die Personenbeförderung;
  5. Dienstleistungsaufträge über die Bereitstellung von Unterkünften, wie z. B. die Vereinbarung eines bestimmten Datums oder Zeitraums für die Erbringung von Dienstleistungen, die nicht Wohnzwecken dienen, Güterbeförderung, Autovermietung und Catering;
  6. Vereinbarungen im Zusammenhang mit Freizeitaktivitäten, wie die Vereinbarung eines bestimmten Datums oder Zeitraums für die Durchführung;
  7. Nach den Spezifikationen des Verbrauchers hergestellte Produkte, die nicht vorgefertigt sind und die auf der Grundlage einer individuellen Wahl oder Entscheidung des Verbrauchers hergestellt werden oder die eindeutig für eine bestimmte Person bestimmt sind;
  8. Produkte, die schnell zerfallen oder veraltet sind;
  9. Aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene versiegelte Produkte, die nicht für eine Rücksendung geeignet sind und nach der Lieferung entsiegelt wurden;
  10. Produkte, die aufgrund ihrer Beschaffenheit nach der Lieferung unwiderruflich mit anderen Produkten vermischt werden;
  11. Alkoholische Getränke, deren Preis bei Vertragsabschluss vereinbart wurde, deren Lieferung erst nach 30 Tagen erfolgen kann und deren tatsächlicher Wert von Schwankungen auf dem Markt abhängt, auf die der Händler keinen Einfluss hat;
  12. Produkte für Audio- und Videoaufzeichnungen und Computersoftware, deren Siegel vom Verbraucher gebrochen wurde;
  13. Produkte wie Einzelausgaben von Zeitungen und Zeitschriften;
  14. Die Bereitstellung von (Zugang zu) digitalen Inhalten, die nicht auf einem materiellen Datenträger bereitgestellt werden, aber nur, wenn:
    1. die Umsetzung mit vorheriger ausdrücklicher Zustimmung des Verbrauchers begonnen hat; und
    2. der Verbraucher erklärt, dass er sein Widerrufsrecht verliert.

ARTIKEL 11 - DER PREIS

  1. Während der im Angebot angegebenen Gültigkeitsdauer werden die Preise der angebotenen Produkte und/oder Dienstleistungen nicht erhöht, es sei denn, es kommt zu einer Änderung der Mehrwertsteuersätze.
  2. Abweichend vom vorherigen Absatz kann der Händler Produkte oder Dienstleistungen zu variablen Preisen anbieten, wenn diese Schwankungen (auf dem Finanzmarkt) unterliegen, auf die der Händler keinen Einfluss hat. Das Angebot muss auf diese Schwankungen und darauf hinweisen, dass es sich bei den angegebenen Preisen um Preisempfehlungen handelt.
  3. Preiserhöhungen innerhalb von 3 Monaten nach Vertragsabschluss sind nur dann zulässig, wenn sie auf gesetzlichen Vorschriften oder Bestimmungen beruhen.
  4. Preiserhöhungen, die mehr als 3 Monate nach Vertragsabschluss erfolgen, sind nur zulässig, wenn dies vom Händler vereinbart wurde und:
    1. sie sich aus gesetzlichen Vorschriften oder Bestimmungen ergeben; oder
    2. der Verbraucher hat das Recht, den Vertrag an dem Tag zu kündigen, an dem die Preiserhöhung wirksam wird.
  5. Die Preise für die angebotenen Produkte oder Dienstleistungen enthalten die Mehrwertsteuer.

ARTIKEL 12 - ERFÜLLUNGSVEREINBARUNG UND ZUSÄTZLICHE GARANTIEN

  1. Der Händler garantiert, dass die Produkte und/oder Dienstleistungen dem Vertrag, den im Angebot festgelegten Spezifikationen, den angemessenen Anforderungen an Zuverlässigkeit und/oder Gebrauchstauglichkeit sowie den zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses geltenden gesetzlichen Bestimmungen und/oder behördlichen Vorschriften entsprechen.
  2. Eine vom Gewerbetreibenden, Hersteller oder Importeur angebotene Garantievereinbarung berührt nicht die Rechte und Ansprüche, die ein Verbraucher aufgrund des Gesetzes und/oder des Fernabsatzvertrags geltend machen kann, wenn der Gewerbetreibende seinen Verpflichtungen gegenüber dem Verbraucher nicht nachgekommen ist.
  3. Unter zusätzlichen Garantien versteht man alle Zusagen des Unternehmers, seines Lieferanten, Importeurs oder Herstellers, die dem Verbraucher bestimmte Rechte oder Ansprüche abtreten, die über das gesetzlich vorgeschriebene Maß hinausgehen, für den Fall, dass er sich bei der Erfüllung seines Teils der Vereinbarung einer schweren Verfehlung schuldig macht.

ARTIKEL 13 - LIEFERUNG UND DURCHFÜHRUNG

  1. Der Händler wird bei der Entgegennahme und Ausführung von Produktbestellungen und bei der Beurteilung von Anträgen auf Erbringung von Dienstleistungen die größtmögliche Sorgfalt walten lassen.
  2. Als Ort der Lieferung gilt die Adresse, die der Verbraucher dem Unternehmen bekannt gibt.
  3. Unter Berücksichtigung der Bestimmungen in Artikel 4 dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen wird das Unternehmen die angenommenen Bestellungen so schnell wie möglich ausführen, spätestens jedoch innerhalb von 30 Tagen, es sei denn, es wurde eine längere Lieferfrist vereinbart. Verzögert sich die Lieferung oder kann eine Bestellung nicht oder nur teilweise ausgeführt werden, wird der Verbraucher spätestens innerhalb eines Monats nach der Bestellung darüber informiert. In diesem Fall hat der Verbraucher das Recht, den Vertrag kostenlos aufzulösen, und einen Anspruch auf eventuellen Schadenersatz.
  4. Im Falle einer Auflösung wie im vorigen Absatz beschrieben, erstattet der Unternehmer dem Verbraucher den gezahlten Betrag so schnell wie möglich, spätestens jedoch innerhalb von 30 Tagen nach der Auflösung.
  5. Das Risiko der Beschädigung und/oder des Verlusts von Produkten liegt bis zum Zeitpunkt der Lieferung an den Verbraucher beim Händler, es sei denn, es wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart.

ARTIKEL 14 - GESCHÄFTE MIT VERLÄNGERTER LAUFZEIT: LAUFZEIT, KÜNDIGUNG UND VERLÄNGERUNG

Stornierung:

  1. Der Verbraucher kann einen unbefristeten Vertrag, der sich auf die regelmäßige Lieferung von Produkten (einschließlich Strom) oder Dienstleistungen erstreckt, jederzeit unter Einhaltung der geltenden Kündigungsvorschriften mit einer Frist von bis zu einem Monat beenden
  2. Der Verbraucher kann einen Vertrag für einen bestimmten Zeitraum, der sich auf die regelmäßige Lieferung von Produkten (einschließlich Strom) oder Dienstleistungen erstreckt, jederzeit zum Ende des festgelegten Zeitraums unter Einhaltung der geltenden Kündigungsvorschriften und einer Kündigungsfrist von bis zu einem Monat beenden.
  3. Der Verbraucher kann die in den vorangegangenen Absätzen genannten Vereinbarungen beenden:
    • jederzeit kündigen und nicht nur zu einem bestimmten Zeitpunkt oder in einem bestimmten Zeitraum kündigen;
    • in der gleichen Weise kündigen, wie sie den Vertrag abgeschlossen haben;
    • mit der gleichen Kündigungsfrist kündigen, die der Händler für sich selbst ausgehandelt hat.

Erneuerung:

  1. Ein befristeter Vertrag, der sich auf die regelmäßige Lieferung von Waren (einschließlich Strom) oder Dienstleistungen erstreckt, sollte nicht taktisch für eine bestimmte Dauer verlängert oder erneuert werden.
  2. Abweichend vom vorstehenden Absatz kann ein Vertrag für einen bestimmten Zeitraum verlängert werden, der sich auf die regelmäßige Lieferung von Tageszeitungen und Wochenzeitungen und Zeitschriften bis zu drei Monaten erstreckt; hat der Verbraucher diesen Vertrag bis zum Ablauf der Verlängerung verlängert, kann er ihn unter Einhaltung einer Frist von einem Monat kündigen.
  3. Ein befristeter Vertrag, der sich auf die regelmäßige Lieferung von Waren oder Dienstleistungen erstreckt, kann nur dann auf unbestimmte Zeit verlängert werden, wenn der Verbraucher jederzeit mit einer Frist von bis zu einem Monat kündigen kann. Die Kündigungsfrist beträgt höchstens drei Monate, wenn sich der Vertrag auf die regelmäßige, aber weniger als einmal im Monat erfolgende Lieferung von Tageszeitungen, Wochenzeitungen und Zeitschriften erstreckt.
  4. Ein zeitlich begrenzter Vertrag über die Lieferung von Tages- und Wochenzeitungen und Zeitschriften (Probe- oder Einführungsabonnement) wird nicht stillschweigend fortgesetzt und endet automatisch am Ende des Probe- oder Einführungszeitraums.

Dauer:

  1. Hat ein Vertrag eine Laufzeit von mehr als einem Jahr, so kann der Verbraucher den Vertrag nach einem Jahr jederzeit mit einer Frist von bis zu einem Monat kündigen, es sei denn, dass die Angemessenheit und Billigkeit selbst eine Kündigung vor Ablauf der vereinbarten Laufzeit rechtfertigt.

ARTIKEL 15 - ZAHLUNG

  1. Wurde kein späterer Zeitpunkt vereinbart, so muss der Verbraucher die geschuldeten Beträge innerhalb von 14 Tagen nach Lieferung der Ware oder - im Falle einer Vereinbarung über die Erbringung einer Dienstleistung - innerhalb von 14 Tagen nach Ausstellung der Vertragsunterlagen zahlen.
  2. Beim Verkauf von Produkten an Verbraucher darf in den allgemeinen Geschäftsbedingungen niemals eine Vorauszahlung von mehr als 50% verlangt werden. Wird eine Vorauszahlung verlangt, kann der Verbraucher keine Rechte in Bezug auf die Ausführung der Bestellung oder Dienstleistung(en) geltend machen, bevor die vereinbarte Vorauszahlung geleistet wurde.
  3. Der Verbraucher ist verpflichtet, den Händler unverzüglich über etwaige Ungenauigkeiten bei den angegebenen oder mitgeteilten Zahlungsdaten zu informieren.
  4. Im Falle der Nichtzahlung durch den Verbraucher hat der Händler das Recht, vorbehaltlich der gesetzlichen Beschränkungen, dem Verbraucher die gesetzlichen Zinsen auf den ausstehenden Betrag in Rechnung zu stellen, und der Händler hat Anspruch auf die außergerichtlichen Inkassokosten. Diese Inkassokosten dürfen die folgenden Beträge nicht überschreiten: 15% auf ausstehende Beträge bis € 2.500,=; 10% über die folgenden € 2500,= und 5% auf die folgenden € 5000,= mit einem Minimum von € 40,=. Der Händler kann zugunsten der Verbraucher von Beträgen und Prozentsätzen abweichen.

ARTIKEL 16 - BESCHWERDEVERFAHREN

  1. Der Händler sieht ein Beschwerdeverfahren vor, das ausreichend bekannt gemacht wurde, und wird eine Beschwerde gemäß diesem Beschwerdeverfahren bearbeiten.
  2. Ein Verbraucher, der einen Mangel festgestellt hat, sollte dem Händler unverzüglich eine umfassende und klar spezifizierte Beschwerde über die Erfüllung des Vertrags vorlegen.
  3. Die Beantwortung von Beschwerden, die bei einem Händler eingereicht werden, erfolgt innerhalb einer Frist von 14 Tagen, gerechnet ab dem Eingangsdatum. Wird erwartet, dass die Bearbeitung einer Beschwerde eine längere Zeit in Anspruch nimmt, antwortet der Händler innerhalb von 14 Tagen, bestätigt den Eingang und teilt mit, wann der Verbraucher mit einer ausführlicheren Antwort rechnen kann.
  4. Der Verbraucher sollte dem Unternehmer mindestens 4 Wochen Zeit geben, um die Beschwerde einvernehmlich zu lösen. Nach Ablauf dieser Frist wird ein Streitfall Gegenstand der Streitbeilegung.

ARTIKEL 17 - STREITIGKEITEN

Auf Verträge, die zwischen einem Händler und einem Verbraucher geschlossen werden und für die diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten, ist ausschließlich niederländisches Recht anwendbar.

ARTIKEL 18 - ZUSÄTZLICHE ODER ALTERNATIVE BESTIMMUNGEN

Zusätzliche oder von diesen allgemeinen Bedingungen abweichende Bestimmungen dürfen für den Verbraucher nicht nachteilig sein und müssen schriftlich oder in einer Weise festgehalten werden, dass der Verbraucher sie leicht zugänglich auf einem dauerhaften Datenträger speichern kann.

DATENSCHUTZPOLITIK

Dies ist die Website von Curryleaftree.com. Unsere Büroadresse ist: Tolweg 2W, 3851SK, ERMELO. Unsere Postanschrift ist: Tolweg 2W 3851SK, ERMELO. Unsere Handelskammer-Registrierungsnummer lautet: 08132496. Unsere Umsatzsteuer-Identifikationsnummer lautet: NL146417161B01. Unsere E-Mail Adresse lautet: info@Curryleaftree.com.

Curryleaftree.com verarbeitet Ihre persönlichen Daten für die Annahme Ihrer Bestellung, die Durchführung von Vereinbarungen, Kundenbeziehungen und Produkt- und Service-Entwicklung, und die Bestimmung (allgemeine) Strategie. Ihre Informationen sind 100% vertraulich und unter keinen Umständen zur Verfügung gestellt, um Dritte.

POSTALISCHE ODER TELEFONISCHE KOMMUNIKATION

Wenn Sie uns Ihre Postanschrift mitteilen, erhalten Sie nur die Informationen, die Sie an der von Ihnen angegebenen Postanschrift angefordert haben. Wenn Sie uns Ihre Telefonnummer übermitteln, werden wir Sie nur dann telefonisch kontaktieren, wenn dies notwendig ist, um Sie über Ihre Online-Bestellungen zu informieren.

Wenn Sie keine Werbesendungen und/oder Werbeanrufe mehr erhalten möchten, können Sie Ihren Wunsch über die Website der Stiftung Infofilter mitteilen: www.infofilter.nl.

KOMMUNIKATION PER E-MAIL

Ihre persönlichen Daten können verwendet werden, um Sie, ob auf der Grundlage einer vorherigen Auswahl, über interessante Angebote und andere Produkte und Dienstleistungen von Curryleaftree.com zu informieren. Sie können auch Informationen per E-Mail oder SMS erhalten, wenn Sie Ihre Zustimmung dazu gegeben haben.

Wenn Sie keine Werbeinformationen (mehr) erhalten möchten oder nicht wollen, dass Ihre Daten für Direktmarketingzwecke verwendet werden, können Sie dies mitteilen, indem Sie E-Mailoder per Post an die oben genannte Adresse.

ZUGANG ZU DATEN

Auf Anfrage teilen wir den Besuchern unserer Website mit, welche persönlichen Daten wir über sie gespeichert haben. Wenn Sie Zugang zu Ihren persönlichen Daten haben möchten, kontaktieren Sie uns bitte über E-Mailoder per Post an die oben genannte Adresse.

Auf Wunsch geben wir den Besuchern unserer Website die Möglichkeit, die von uns gespeicherten persönlichen Daten zu korrigieren. Wenn Sie Ihre persönlichen Daten korrigieren möchten, kontaktieren Sie uns bitte über E-Mail oder per Post an die oben genannte Adresse.

Unser Unternehmen kann Kundeninformationen für neue Zwecke verwenden, die noch nicht in unserer Datenschutzrichtlinie aufgeführt sind. Wenn dies der Fall ist, werden wir Sie vor der Verwendung Ihrer Daten für neue Zwecke kontaktieren, um Sie über die Änderungen unserer Politik in Bezug auf die Sicherheit personenbezogener Daten zu informieren und Ihnen die Möglichkeit zu geben, die Zusammenarbeit zu verweigern.

SICHERHEIT

Wir haben keine Geschäftspartner oder Beziehungen zu Dritten im Internet. Wenn wir Ihre Daten auf unserer Website übertragen oder empfangen, verwenden wir die in der IT-Branche üblichen Code-Technologien. Wir haben Sicherheitsvorkehrungen getroffen, um den Verlust, die unrechtmäßige Nutzung oder die Veränderung von Daten, die wir auf unserer Website erhalten, zu vermeiden.

NUTZUNG UNSERER WEBSITE

Wenn Sie unsere Website besuchen, erkennt unser Webserver automatisch Ihren Domänennamen. Ihre E-Mail-Adresse erkennt er nicht. Bei jedem Besuch speichern wir:

  • Ihren Domänennamen, aber nicht Ihre E-Mail-Adresse;
  • Ihre E-Mail-Adresse, wenn Sie Kommentare/Fragen auf der Website hinterlassen;
  • Ihre E-Mail-Adresse, wenn Sie diese an uns senden;
  • die Domänennamen der von Ihnen besuchten Websites, über die Sie auf unsere Website gelangt sind;
  • alle Daten über die Seiten unserer Website, die Sie besuchen;
  • alle Daten, die Sie uns freiwillig übermitteln (z. B. Forschungsinformationen und/oder Website-Registrierung).

Diese Daten werden verwendet, um den Inhalt unserer Website zu verbessern. Die Daten werden nur von uns verwendet und nicht an Organisationen mit kommerziellen Zwecken weitergegeben.

Diese Website verwendet Cookies (Ein Cookie ist eine kleine Datei, die von Ihrem Internet-Provider gesendet wird und auf Ihrem Computer gespeichert wird. Diese Datei speichert die Spuren der Internet-Website und Daten über Ihre Besuche.) zu:

  • speichern Sie Ihre Einstellungen;
  • Ihre Informationssitzungen zu speichern (z. B. das Produkt, das Sie in Ihren Warenkorb legen).

Wenn Sie sich zu unserer Datenschutzpolitik äußern möchten oder wenn Sie der Meinung sind, dass die Datenschutzpolitik auf unserer Website nicht korrekt angewandt wird, wenden Sie sich bitte per E-Mail oder per Post an die oben genannte Adresse.

de_DE